Gründung

Herr Dekan Ebertseder ist der eigentliche Gründer der Blasmusik in Griesbach i. Rottal. In Zusammenarbeit mit dem Referat Kirchenmusik hat er um Interessenten geworben und die Ausbildung sichergestellt. Obwohl er schon lange nicht mehr bei uns tätig ist, hält er doch gerne die Verbindung zu unseren Musikern und freut sich über jeden Erfolg.

Im Anfang war der Wunsch!“ - so könnte man die Geschichte des Jugendblasorchesters Griesbach im Rottal beginnen. Es war der Wunsch, unseren jungen Leuten die Möglichkeit zugeben, ihre musikalischen Fähigkeiten zu entfalten, eine echte tragfähige Gemeinschaft zu bilden und zu erleben. Es sollte den Kindern und Jugendlichen der Stadt- und Pfarrgemeinde Griesbach und Umgebung eine echte Alternative zum üblichen Kulturbetrieb und Gesellschaftsgeschehen aufgezeigt werden. Aus kleinen Anfängen heraus hat sich dann eine Bläsergruppe gebildet, die immer größer wurde und mit zunehmendem Maß an Begeisterung auch Anerkennung, nicht nur bei den Eltern, sondern auch bei Mitmenschen, erfuhr. Seit Jahren nun dürfen wir miterleben, wie aus diesen Deinen Anfängen ein weithin bekanntes und anerkanntes Jugendblasorchester geworden ist, das an nationalen und internationalen Musikwettbewerben an der Spitze mitwirkt, gerade im Kontext der sehr raschen Entwicklung Griesbachs zu einem Bäder- und Freizeitzentrum ist das Jugendblasorchester ein nicht zu überhörender Botschafter über die Grenzen des Landes hinaus geworden. Aber was noch wichtiger ist: Diese jungen Menschen, die mit großem Eifer musizieren und unter sachkundiger Leitung von Hans Killingseder zu Höchstleistungen an Musikalität sich steigern, erfahren selber, was in ihnen steckt, wie wertvoll sie als Menschen sind, und sie strahlen eine solche Begeisterung und Freude aus, dass jeder, der das einmal erleben darf, tief angerührt ist… Mögen dem Jugendblasorchester weiterhin gute Erfolge und viele begeisterte junge musikalische Mitglieder beschert sein. Die Stadt- und Pfarrgemeinde können kaum bessere Botschafter haben!
(Aus dem Grußwort des Herrn Pfarrer Georg Ebertseder zum 25-jährigen Jubiläum der Stadtkapelle)

 

 

Anfang der 70er Jahre entstand aus zwei kleinen kirchlichen Bläsergruppen mit wechselnden Dirigenten und Musiklehrern ein Jugendblasorchester. Der eigentliche musikalische Aufstieg begann 1977 mit der Verpflichtung des heutigen Stadtkapellmeisters Hans Killingseder, der mit viel Engagement und Weitblick den langen Weg zur konzertanten Blasmusik anging. Er investierte all sein musikalisches Können und seinen Idealismus in die weitere Entwicklung der Kapelle. Schon bald wurde aus dem Jugendblasorchester eine erfolgreiche Stadtkapelle, deren Repertoire sich ständig erweiterte. Als wichtiger Wendepunkt in der musikalischen Entwicklung erwies sich 1994 die Teilnahme an der „Purmerade“ im niederländischen Purmerend. Der Vergleich mit Spitzenorchestern aus ganz Europa motivierte die jungen Griesbacher Musikanten und ihren Kapellmeister, den Weg zur sinfonischen Blasmusik zu suchen.

 

Stadtkapellmeister Hans Killingseder

Was wären die Bad Griesbacher Blasorchester ohne Stadtkapellmeister Hans Killingseder? Er hat aus einer kleinen Bläsergruppe das erste Bad Griesbacher Jugendblasorchester gegründet, und er war es auch, der aus den zarten Anfängen Mitte der 70er Jahre in unserer Kurstadt eine wahre Orchesterlandschaft geformt hat: das Jugendblasorchester, die Stadtkapelle, das Sinfonische Blasorchester, und nicht zuletzt auch das Sinfonische Blasorchester des Landkreises Passau, dessen „harter“ Kern die Musikanten aus Bad Griesbach sind.

 

Musikalischer Steckbrief

Hans Killingseder machte seine ersten musikalischen Gehversuche wie so viele andere auch mit der Blockflöte, griff mit 11 Jahren zum Tenorhorn und mit dreizehn zur Trompete, die „sein“ Instrument bleiben sollte. In der Blaskapelle Musikverein Enzenkirchen entwickelte sich seine Liebe zur Musik weiter und während seiner Militärzeit bei der oberösterreichischen Militärmusik wurde er zum glänzenden Trompetensolisten. Zu dieser Zeit studierte er bereits am Bruckner Konservatorium in Linz und anschließend an der Hochschule für Musik in München bei Professor Walter Ulemann. Es folgten Engagements in renommierten Orchestern und Show-Bands: Kurorchester Bad Füssing, Sinfonie-Orchester des Hessischen Rundfunks, Orchester Hugo Strasser, Helmut Högl Band, Orchester Ambros Seelos, und außerdem hatte er eine sehr erfolgreiche Showband, mit der er in Rundfunk und Fernsehen präsent war, viele Engagements im In- und Ausland hatte und mehrere CDs einspielte. Heute ist er Bezirksleiter der Kreismusikschule Passau und – natürlich – Stadtkapellmeister der Stadt Bad Griesbach im Rottal und Leiter des Sinfonischen Blasorchesters Landkreis Passau.

 

Der Orchesterleiter

„Stillstand bedeutet Rückschritt!“ Dieses Motto hat sich Stadtkapellmeister Hans Killingseder auf die musikalischen Fahnen geschrieben. Sehr früh schon erkannte er, dass junge Musikanten nicht auf ausgetretenen Pfaden voranschreiten wollen, sondern viel mehr die Herausforderung suchen. Und damit war ein erster Schritt getan, der die Bad Griesbacher Orchester in zwei Richtungen führte: Einerseits wandte man sich der anspruchsvollen sinfonischen Blasmusik zu, andererseits suchte man den Wettbewerb mit nationaler und dann auch internationaler Konkurrenz. Und - und das scheint ein besonderes Talent des Stadtkapellmeisters zu sein - er forderte und förderte, aber er überforderte nie, verlor nie aus den Augen, was machbar war, bewahrte sich und seinen Musikern bei allem Bemühen die Freude an der Musik. Förderlich war dafür sicherlich auch sein Gespür, der anspruchsvollen Musikliteratur immer wieder gängige, populärere Stücke gegenüber zu stellen. Wer immer nur Champagner trinkt, den dürstet eben auch einmal nach einem einfachen Bier.

 

Nicht nur Musik

Allzu gerne wird übersehen oder gar vergessen, dass ein Blasorchester, vor allem wenn es vorwiegend jugendliche Akteure hat, auch eine wichtige soziale Aufgabe erfüllt. Es ist engagierte Jugendarbeit, die unser Stadtkapellmeister leistet. Kinder, Jugendliche und Heranwachsende, die sich diszipliniert, ehrgeizig, begeistert und freiwillig höchsten Ansprüchen stellen, die tagtäglich Teamgeist, Kameradschaft und Hilfsbereitschaft praktizieren – welches Modell der Jugendarbeit vermag mehr zu bieten? Auch hier gebührt Hans Killingseder ein dickes Lob für sein Bemühen und seine Fähigkeit, eine verschworene Gemeinschaft geformt zu haben und weiter zu formen, und so wurde der Stadtkapellmeister und seine Orchester zu besten Botschaftern der Kurstadt Bad Griesbach.


Termine:

Europäisches Musikfestival Bad Schlema
21.-23. Sept. Europ. Musikfestival Bad Schlema
Am Fr, 21.09.2018, 15:00
Kurkonzert
Kursaal / Kurplatz Bad Griesbach
Am So, 07.10.2018, 11:00
Bläserfreundschaft Bayern / Südtirol
Stadtkapelle Bozen und SBO LK Passau in der Stadthalle Pocking
Am Sa, 27.10.2018, 19:00
Kurkonzert
Kursaal / Kurplatz Bad Griesbach
Am So, 28.10.2018, 11:00
Kurkonzert
Kursaal / Kurplatz Bad Griesbach
Am So, 11.11.2018, 11:00
Volkstrauertag Bad Griesbach
10.00 Gottesdienst, 11.00 Uhr Stadtplatz Bad Griesbach
Am So, 18.11.2018, 10:00

2007 Stadtkapelle Bad Griesbach   - Letzte Änderung am 18.09.2018